Ungarn

Ausgewählte Investitionsbedingungen

Einleitung

Für das Jahr 2018 wird ein Wachstum des BIP um 3,6 Prozent erwartet. Grundlage allen wirtschaftspolitischen Handelns in Ungarn bildet der Aktionsplan, konkrete Maßnahmen für die Belebung der Wirtschaft wurden im "Irinyi-Plan" niedergelegt. Ziel ist es den Industrie-Anteil am Bruttoinlandsprodukt bis zum Jahr 2020 auf 30 Prozent zu steigern. Sieben Branchen sollen als Motoren der Entwicklung dienen: Fahrzeugbau, Spezialmaschinenbau, Gesundheitsindustrie, Lebensmittelindustrie, IKT und Verteidigungsindustrie. Gewünscht sind vor allem mehr Vorhaben mit höherer Wertschöpfung und eine gleichmäßigere regionale Verteilung. Stärken des Landes sind die gute Infrastruktur und eine enge Verflechtung mit Deutschland. Negativ bewertet werden jedoch die sich häufig ändernden steuerlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen.

Einen Kurzüberblick über ausgewählte Aspekte der Investitionsbedingungen in Ungarn, insbesondere für mittelständische Unternehmen, bietet dieses Länderinfo.

Kontakt

Kontakt

Gern recherchieren wir für Ihr Investitionsvorhaben nähere Informationen. Dafür ist Ihre Ansprechpartnerin:

Iris Hemker

E-Mail-Kontakt