Montenegro

Ausgewählte Investitionsbedingungen

Einleitung

Die montenegrinische Regierung ist sehr an ausländischen Investoren interessiert und hat für die Jahre 2016 bis 2020 eine Strategie entworfen, um noch mehr Investoren ins Land zu holen. Unter anderem versucht die Regierung durch diverse Förderungen, insbesondere im Steuerbereich, das Investitionsklima zu verbessern. Ausländische Investoren haben daher Zugang zu sämtlichen Industriezweigen. Ferner lockt das Steuersystem mit einem Körperschaftsteuersatz von 9 Prozent. Nach Auskunft des Auswärtigen Amts besteht grundsätzlich ein breiter politischer Konsens über marktwirtschaftliche Prinzipien, aber dem Staat kommt noch in vielen Bereichen eine bedeutende Rolle zu, da es weiterhin vor industriellen Strukturproblemen aufgrund der früheren sozialistischen Großindustrie steht. Schwerpunkte der Wirtschaftsentwicklung sind der Tourismus und der Energiesektor.

Einen Kurzüberblick über ausgewählte Aspekte der Investitionsbedingungen in Montenegro, insbesondere für mittelständische Unternehmen, bietet Ihnen dieses Länderinfo.

Kontakt

Kontakt

Gern recherchieren wir für Ihr Investitionsvorhaben nähere Informationen. Dafür ist Ihre Ansprechpartnerin:

Iris Hemker

E-Mail-Kontakt