Österreich

Ausgewählte Investitionsbedingungen

Einleitung

Deutschland dominiert bei der Auslandsverflechtung Österreichs: Im Jahr 2017 entfielen fast 42 Prozent der Gesamteinfuhr auf Deutschland. Mit diesem Wert ist Deutschland weit führend vor dem nächsten Land Italien. Darüber hinaus kamen von den 344 neu angesiedelten internationalen Unternehmen 118 aus dem traditionell stärksten Investorland Deutschland. Punkten kann die Alpenrepublik vor allem mit ihrer Nähe zu den Märkten Südost- und Mitteleuropas sowie ihrer Rechtssicherheit und Stabilität. Das Land selber vermarktet sich als "Forschungsplatz Österreich" mit dem Ziel Unternehmen anzusiedeln, die qualitative, nachhaltige Arbeitsplätze mit Zukunftsperspektiven schaffen. Um weitere Anreize zu setzen, hat das Land seine Forschungsprämie erhöht. Chancen ergeben sich für Unternehmen auch durch die steigende Gesamtbevölkerung, die sich positiv auf den privaten Konsum auswirkt und auch die Investitionstätigkeit anregt.

Einen Kurzüberblick über ausgewählte Aspekte der Investitionsbedingungen in Österreich, insbesondere für mittelständische Unternehmen, bietet dieses Länderinfo.

Kontakt

Kontakt

Gern recherchieren wir für Ihr Investitionsvorhaben nähere Informationen. Dafür ist Ihre Ansprechpartnerin:

Iris Hemker

E-Mail-Kontakt

Interview

Man spricht die gleiche Sprache, dennoch gibt es Unterschiede im Geschäftsverkehr. Über die nachbarschaftlichen Geschäftsbeziehungen informiert Thomas Gindele, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Handelskammer in Österreich.