Irland: Geschäftsbedingungen für Handel und Investition

Großes Interesse an ausländischen Investoren - Förderung für neue Technologie

Dank des starken Exports von Pharmaprodukten multinationaler Konzerne, ist Irland im Jahr 2020 mit einem BIP-Anstieg durch die Pandemie gekommen. Für das Jahr 2021 wird ebenfalls mit einem Wirtschaftswachstum in Höhe von 3,4 Prozent gerechnet. 

Aktuelles und Perspektiven

Irland-Wirtschaft-International

Aktuelle Informationen zu Covid in Irland, die für Unternehmen interessant sind, hat u.a. die Förderagentur des Landes zusammengestellt. Über Covid-Maßnahmen für Unternehmen informiert die staatliche Unternehmensagentur, ebenso wie das Wirtschaftsministerium Irlands. Ein Covid-Update gibt es auch bei der AHK Irland. Weitere Ansprechpartner in Irland finden Sie in diesem Länderinfo.

Die Regierung will die Digitalisierung und den grünen Umbau der Wirtschaft vorantreiben. Bis 2030 sollen die Treibhausgasemissionen um 51 Prozent gesenkt werden. Um die Energieeffizienz in Gebäuden zu steigern, sollen bis 2030 weitere 500.000 Wohnungen auf ein Gebäude-Energie-Rating von B2 oder höher verbessert werden.

Oberste Priorität hat für Irland eine investorenfreundliche Politik. Entsprechend ist der Körperschaftsteuersatz sehr niedrig, die Mitarbeiter sind gut ausgebildet und die Bürokratie gilt als effizient. Gute Chancen für ausländische Unternehmen sieht Germany Trade & Invest auf der grünen Insel aufgrund der jungen und steigenden Bevölkerung (gut 33 Prozent der Bevölkerung ist unter 25 Jahren) und dem Potenzial an qualifizierten Mitarbeitern. Irland ist sehr an ausländischen Produktionsbetrieben interessiert. Hohe Chancen bestehen insbesondere für deutsche Spitzentechnologien, denn das Interesse an Zukunftstechnologien ist groß, sie werden entsprechend gefördert. Zu den wirtschaftspolitischen Zielsetzungen gehört auch die Förderung exportintensiver Branchen, da das Land relativ klein ist. Bei vielen Waren besteht eine hohe Importabhängigkeit, wie zum Beispiel Fahrzeuge, Maschinen und andere Ausrüstungen. Ferner sind irische Unternehmen Geschäftspartnerschaften mit deutschen Unternehmen gegenüber sehr aufgeschlossen, so die Deutsch-Irische Handelskammer. Um den Weg über Großbritannien zu vermeiden, wurden bereits die Fährverbindungen zwischen Irland und dem EU-Festland ausgeweitet.

Einen Kurzüberblick über ausgewählte Aspekte der Geschäftsbedingungen in Irland, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen, bietet dieses Länderinfo.

Irland-Wirtschaft-Energie-grün

Auf der grünen Insel gibt es 4,9 Millionen Einwohner. In dem Land wurden im Jahr 2019 Waren und Dienstleistungen von fast 356 Milliarden Euro erwirtschaftet. Hinsichtlich der Wirtschaftsleistung gibt es jedoch große regionale Unterschiede. 

Die mit Abstand wichtigsten Handelspartner sind Großbritannien und die USA. Deutschland belegt bei den Lieferländern Platz 4 mit einem Anteil von gut 8 Prozent und bei den Abnehmerländern Platz 4 mit einem Anteil von fast 9 Prozent. 

Ausländische Direktinvestitionen spielen für die Entwicklung Irlands eine ausschlaggebende Rolle. Im Jahr 2019 betrug der Bestand ausländischer Direktinvestitionen 1.120.301 Millionen US-Dollar. Der Bestand deutscher Direktinvestitionen umfasste im Jahr 2018 gut 22.000 Millionen Euro. Rund 1.400 ausländische Unternehmen sind auf der grünen Insel angesiedelt.

Der Mindestlohn in Irland beträgt seit im Jahr 2021 10,20 Euro/Stunde. 

Deutschen Unternehmen, die mit Erfolg Verhandlungen führen wollen, empfiehlt gtai, dies nicht nur mit dem Verstand zu tun, sondern auch mit dem Herz. Es gebe zwar grundlegende kulturelle europäische Gemeinsamkeiten, aber auch ausgeprägte Eigenheiten auf der grünen Insel. 

Bislang ist Irland wirtschaftlich eng verflochten mit Großbritannien, von dem es 22 Prozent aller Güter bezieht und in das es gut zehn Prozent seiner Güter liefert. Darüber hinaus wurden bislang viele Güter zwischen Irland und Kontinentaleuropa über Großbritannien befördert, da dieser Transport schneller erfolgte als über den reinen Seeweg. 

Die Deutsch-Irische Handelskammer sieht für deutsche KMU insbesondere bei den erneuerbaren Energien gute Chancen für Aktivitäten. Bis 2020 soll Windkraft zum Beispiel 32 Prozent des landesweiten Strombedarfs decken. Die Technik dafür muss Irland einführen.

Eine Möglichkeit mit Irland in Geschäftsbeziehungen zu treten, bietet auch der Medizintechnikmarkt: In der Zeit bis 2027 will die Regierung knapp 11 Milliarden Euro in das Gesundheitswesen stecken. Experten gehen davon aus, dass der Bedarf auch künftig hoch sein wird, Irland hat die höchste Geburtenrate in der EU.

Im Februar 2018 hatte die Regierung einen Zehn-Jahres-Investitionsplan vorgestellt, der zuletzt im November 2020 aktualisiert wurde. In der Zeitspanne von 2018 bis 2027 will die Regierung 116 Milliarden Euro investieren. Schwerpunkte sind demnach die Verkehrs- und IKT-Infrastruktur, der Umweltschutz, das Gesundheits- und Bildungswesen sowie das kulturelle Erbe. Aufgrund der großen regionalen Unterschiede setzt die Regierung auf die Stärkung der ländlichen Wirtschaft. 

Informationen über die verschiedenen Branchen sind zu finden bei der Förderagentur des Landes.

Für Hermes-Bürgschaften erfolgt für Irland die Entgeltberechnung auf der Basis eines Markttests. Eine Risikobewertung des Landes erfolgt nicht. Befristet bis 31. Dezember 2021 können Exportgeschäfte zu  kurzfristigen Zahlungsbedingungen (bis 24 Monate Kreditlaufzeit) abgesichert werden.

Ein im internationalen Geschäftsverkehr häufig eingesetztes Zahlungsmittel ist die Überweisung per SWIFT-System. Der Scheck wird allgemein sowohl für inländische als auch ausländische Transaktionen eingesetzt, der Wechsel wird aber bevorzugt, so Coface. Mehr Informationen zu Zahlungsmittel, Forderungseinzug sowie Risikoeinschätzung finden Sie bei Coface.

  • Platz 20 belegt Irland beim Korruptionswahrnehmungsindex von Transparency International (Stand: Januar 2021).
  • Zur Lage der Rechtsstaatlichkeit in Irland hat die EU-Kommission erstmals einen Bericht veröffentlicht (Stand: September 2020).
  • Den 24. Platz hat Irland im Global Competitiveness Index (2019) des Weltwirtschaftsforums inne (Stand: Oktober 2019). 
  •  Im Doing-Business-Report 2020 der Weltbank belegt Irland Platz 24 (Stand: Oktober 2019), Details zur Zusammensetzung der Note finden Sie in dem Bericht.
  • In der Liste der unternehmerfreundlichsten Länder des Wirtschaftsmagazins Forbes belegt Irland Platz 11 (Stand: Dezember 2018). 
  • Beim Global Innovation Index ist die grüne Insel auf Platz 15 zu finden (Stand: Nov.  2020). 
  • Beim Index für die digitale Wirtschaft und Gesellschaft (Digital Economy and Society Index, DESI), mit dem die Digitalisierungsfortschritte der EU-Mitgliedstaaten verfolgt werden, liegt Irland auf Platz 6 (Stand: Juni 2020).
Irland-Investitionen-Gewerbe

Für eine selbstständige unternehmerische Tätigkeit in Irland bestehen keine gewerberechtlichen Beschränkungen. Entscheidend für die Aufnahme einer Geschäftstätigkeit ist bei juristischen Personen ausschließlich die Eintragung ins Company Registration Office. 

Bürger aus Nicht-EWR-Ländern benötigen darüber hinaus eine Genehmigung des irischen Justizministeriums, so das Außenwirtschaftszentrum Bayern.

Allgemein ist das Investitionsklima in Irland sehr freundlich. Die Gründung geht verhältnismäßig rasch und ist relativ kostengünstig. Als Ansprechpartner steht die Agentur IDA Ireland zur Verfügung (siehe Kapitel Förderagentur).

EU-Bürger, die beabsichtigen, länger als 90 Tage in Irland zu bleiben, müssen sich beim Ausländermeldeamt (Dublin) oder Einwohnermeldeamt anmelden. Dabei müssen sie nachweisen, dass sie entweder Arbeitnehmer oder Selbstständiger sind oder über entsprechende Existenzmittel verfügen.

Bei der Ausführung von Bau- und Montagearbeiten sind Sicherheitsbestimmungen zu beachten, die streng überprüft werden.

Hinweise auf kulturelle Besonderheiten im Geschäftsleben können Sie bei gtai in der Veröffentlichung Verhandlungspraxis kompakt - Irland erhalten.

Am 1. Juni 2015 ist das neue irische Gesellschaftsrecht in Kraft getreten, danach gibt es jetzt folgende Formen: die neue Pirvate Company Limited by Shares, die Designated Activity Company, Company Limited by Guarantee, die Public Limited Company und die Unlimited Company. 

Irland-Unternehmen-Recht

Für die neue Private Company Limited by Shares kann die Anzahl der Gesellschafter zwischen 1 und 149 betragen. Deren Haftung ist auf die Höhe ihrer Einlage beschränkt. Es existiert keine Mindesthöhe des einzuzahlenden Stammkapitals. Die Haftung ist auf das Gesellschaftsvermögen beschränkt.

Bei der Public Limited Company beträgt das Stammkapital mindestens 25.000 Euro. Hiervon müssen mindestens 25 Prozent eingezahlt werden, bevor die Gesellschaft startet. Es gibt mindestens einen Gesellschafter, die Haftung ist auf die Höhe der Einlage beschränkt.

Ferner gibt es die Möglichkeit einer Branch, die als Teil des ausländischen Mutterunternehmens angesehen wird und keine eigene juristische Person ist.

Darüber hinaus gibt es die Sole Proprietorship (den Einzelkaufmann). Bei dieser Unternehmensform sind keine besonderen Formvorschriften zu beachten, der Einzelkaufmann muss sich nicht ins Firmenregister eintragen lassen, so das Auwi Bayern.

Weitere Informationen zu Unternehmensformen bietet das Registration Office.

Irland-Unternehmen-Register

Die Registrierung erfolgt beim Company Registration Office. Es gibt verschiedene Formen der Registrierung. Wenn alle erforderlichen Unterlagen korrekt sind, dauer die elektronische Registrierung fünf Tage, während die übliche Registrierung zehn Arbeitstage benötigt.

Die Kosten für eine Gründung einer Limited Company betragen nach Angaben des Außenwirtschaftszentrum Bayern zwischen 1.500 und 2.000 Euro.

Hinweise zur Registrierung eines Unternehmensnamens sind ebenfalls beim Company Registration Office zu finden.

Der Körperschaftsteuersatz beträgt 12,5 Prozent. Eine Gewerbesteuer wird nicht erhoben.

Für Start-Up-Unternehmen gewährt der Staat eine zeitlich befristete Erleichterung. Ferner gibt es für Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten Vergünstigungen.  (siehe Kapitel Steuervergünstigung)

Irland-Unternehmen-Steuer
Irland-Geschäft-Mehrwertsteuer

Bei der Mehrwertsteuer gibt es den Normalsatz von 23 Prozent. (Bis Ende Februar 2021 war dieser zeitlich befristet reduziert auf 21 Prozent.)

Ein Zwischensatz von 13,5 Prozent fällt an für Elektrizität und Fernwärme sowie für Dienstleistungen wie Reparaturen. 

Ferner gibt es einen Satz von neun Prozent auf Zeitungen und Zeitschriften.

Darüber hinaus existiert ein stark ermäßigter Satz von 4,8 Prozent für einige Nahrungsmittel.

Der Schwellenwert für die Anwendung der Kleinunternehmer-Regelung liegt bei 75.000 Euro für Unternehmen, deren Umsatz zu 90 Prozent aus dem Angebot von Gütern resultiert, sonst liegt die Schwelle bei 37.500 Euro, so Deloitte.

Weitere Informationen gibt es bei der Steuer- und Zollbehörde.

Das derzeit gültige Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der Republik Irland und der Bundesrepublik Deutschland ist zu finden beim Bundesfinanzministerium unter  ->Steuern, ->internationales Steuerrecht, ->Staatenbezogene Informationen, ->Irland.

Irland-Geschäft-Grenze
Irland-Immobilie-Erwerb

Die Förderagentur des Landes bietet auf ihren Internetseiten Hinweise über die Wirtschaftsstruktur und Links zu Anlaufstellen in den verschiedenen Regionen des Landes.

Informationen zu steuerlichen Gegebenheiten beim Immobilieneigentum bietet die Steuer- und Zollbehörde.

Informationen über Steuervergünstigungen gibt die Förderagentur IDA Ireland.  Im Jahr 2016 hat die Inselrepublik beispielsweise eine Knowledge Box eingeführt. Danach wird auf Gewinne, die auf Patenten und Urheberrechten basieren, die aus heimischer Forschungs- und Entwicklungsarbeit resultieren, eine Steuer von lediglich 6,25 Prozent statt 12,5 Prozent erhoben. Diese Regelung gilt für Abrechnungszeiträume vor dem 1. Januar 2023.

Irland-Steuern-Vergünstigungen

Darüber hinaus gibt es für Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten eine Reduzierung der Körperschaftsteuer. Die Steuergutschrift wird auf 25 Prozent der qualifizierten Ausgaben berechnet. Details zum R&D Tax Credit bietet die Steuer- und Zollbehörde.

Ferner können startende Unternehmen unter bestimmten Umständen eine Steuererleichterung für die ersten drei Jahre erhalten. Weitere Informationen hierzu bietet die Steuer- und Zollbehörde.

Irland-Unternehmen-Förderung

Wie alle EU-Staaten erhält Dänemark Mittel aus den EU-Strukturfonds, die u.a. zur unternehmensbezogenen Regional- und Arbeitsmarktentwicklung eingesetzt werden. Erst kurz vor Weihnachten 2020 hatte die EU ihren Haushalt mit Förderprogrammen ab 2021 festzurren können. Im Fokus der Förderungen ist das Bestreben, dass die EU grüner, digitaler und widerstandsfähiger wird. Für den Einsatz der EU-Mittel in den Mitgliedstaaten, muss die EU erst jeweils die Operationellen Programme der Länder genehmigen. Dies wird im Lauf des Jahres 2021 erfolgen. 

Für die Periode 2014 bis 2020 hatte die EU-Kommission im Mai 2014 die Fördergebietskarte für Irland für die Gewährung regionaler Investitionsbeihilfen genehmigt. 

Ende November 2014 wurde dann ein Partnerschaftsabkommen abgeschlossen, in dem die Schwerpunkte der irischen Förderpolitik dargelegt sind. Die Vereinbarungen aus dem Partnerschaftsabkommen finden ihren Niederschlag in den Operationellen Programmen

Die maximale Förderhöhe für Vorhaben in Irland wird je nach Region und Unternehmensgröße durch das EU-Beihilferecht bestimmt und begrenzt die Summe aller geldwerten Förderungen durch Staat, Region und Kommune. Solche Höchstförderquoten sind nicht gleichzusetzen mit der tatsächlichen Förderung, die aus einzelnen oder kombinierten Maßnahmen erwächst. Für den Unternehmer gilt daher:

• Wie hoch die tatsächliche Förderung ist, wird durch angebotene Programme definiert;
• Anträge auf Förderung sind an irische Stellen (wie nachfolgend angegeben) zu stellen.

Der irische nationale Entwicklungsplan bildet die Grundlage für die Schwerpunkte der Wirtschaftsförderung. 

Die irische Förderagentur IDA bietet diverse Förderungen an, zum Beispiel für Beschäftigung, Trainings, Umwelt sowie Forschung und Entwicklung.  Die Förderung hängt dabei von verschiedenen Kriterien ab, wie der Größe des Unternehmens, der Branche, der Region und inwiefern das Projekt in die allgemeine Strategie der Agentur passt. Details hierzu finden Sie bei der Förderagentur.

Seit dem 31. Oktober 2014 gibt es in Irland ferner die neue Förderinstitution "Strategic Banking Corporation of Ireland". Vorbild war die deutsche Kreditanstalt für Wiederaufbau, KfW. Die SBCI soll irischen mittelständischen Unternehmen bei der Finanzierung ihrer Investitionen helfen. Die Kredite werden über die Hausbanken an die Unternehmen ausgereicht.

Die Europäische Union unterstützt Unternehmen in Irland mit einer breiten Palette von EU-Programmen, die Darlehen, Bürgschaften, Risikokapital und andere Formen der Eigenkapitalfinanzierung bereitstellen. Diese Finanzinstrumente werden von Finanzintermediären wie Banken, Risikokapitalfonds und anderen Finanzinstituten verwaltet, Ansprechpartner sind lokale Kreditinstitute. 

Die Einrichtungen des Enterprise Europe Network arbeiten im Auftrag der EU. Sie beraten vor allem mittelständische Unternehmen über EU-Fragen und grenzüberschreitende Kooperationsmöglichkeiten. Der EuropaService der deutschen Sparkassen-Finanzgruppe kooperiert mit diesem Netzwerk. Die Partner des irischen Enterprise Europe Network sind zu finden in knapp 30 verschiedenen Städten. 

Ansprechpartner für deutsche Unternehmen ist die Investitionsförderagentur: 

IDA Ireland (Industrial Development Agency Ireland)
Three Park Place, Hatch Street Upper, Dublin 2 - IRELAND
Tel.: +353 1 603 4000
E-Mail: idaireland@ida.ie, Internet: https://www.idaireland.com/

Die Agentur begleitet als One-Stop-Shop den gesamten Ansiedlungsprozess. Sie hat auch ein Büro in Frankfurt am Main (siehe Kapitel Informationen in Deutschland).

Deutsch-Irische Industrie- & Handelskammer
5 Fitzwilliam Street Upper, Dublin 2 - IRELAND
E-Mail: info@german-irish.ie, Internet: https://www.german-irish.ie

IDA Ireland
Rahmhofstr.4,  60313 Frankfurt am Main
Tel: +49 (0) 69 70609918
E-Mail: idaireland@ida.ie
Internet: https://www.idaireland.com/how-we-help/global-teams/germany

Embassy of Ireland
Jägerstraße 51
10117 Berlin
Tel.: +49 (0)30-22 07 20
Internet: https://www.dfa.ie/irish-embassy/germany/

 

Einen kurzen allgemeinen Einblick mit einer Reihe von Links zu Anlaufstellen in Deutschland und Irland bietet das Außenwirtschaftsportal Ixpos.

Germany Trade and Invest (gtai), stellt eine Vielzahl von Informationen zu Irland zur Verfügung. 

Einen Leitfaden für Exporte nach Irland hat das Außenwirtschaftszentrum Bayern in Zusammenarbeit mit der Außenwirtschaft Österreich erstellt.

Öffentliche Ausschreibungen aus Irland, die aufgrund ihres Umfangs europaweit publiziert werden, finden Sie bei TED (Tenders Electronic Daily).

Um Geschäftspartner in Irland zu finden, bietet Ihnen der EuropaService verschiedene Möglichkeiten an, die auf unseren Webseiten im Bereich Kooperationsservice vorgestellt werden. In der Rubrik Eurokontakte stehen beispielsweise anonymisierte Kurzprofile irischer Unternehmen, die auf der Suche nach Geschäftspartnern in Deutschland sind. Eine Auswahl internationaler Kooperationsbörsen/Unternehmerreisen findet sich im Bereich Unternehmertreffen. Um sein eigenes Profil im Ausland zu veröffentlichen, gibt es die aktive Geschäftspartnersuche. Einzelheiten sind in unserem Leitfaden erläutert. Die Abläufe sind in einer Grafik übersichtlich dargestellt. Bei Fragen helfen wir gern weiter europaservice@dsgv.de, Tel.: 0 30 20225-5798.

Ihre Sparkasse ist Ihr Ansprechpartner auch für alle Fragen rund um die Begleitung internationaler Geschäftsvorhaben in Irland. Sie greift für ein breites Informations- und Leistungsangebot auf eigene Kenntnisse, auf Verbundpartner wie den EuropaService, auf ein Netzwerk internationaler Partnerbanken und weitere Spezialisten der Sparkassen-Finanzgruppe zurück. Diese Partner bilden das internationale Netzwerk der Sparkassen-Finanzgruppe.

Hilfestellung, Beratung, Vor-Ort-Begleitung und die passenden Finanzprodukte für Ihr Vorhaben in Irland erhalten Sie aus einer Hand über Ihren Firmenkunden- oder Auslandsfachberater.

Falls Sie noch kein Kunde einer Sparkasse sind und Ihnen Ansprechpartner für Irland fehlen, wenden Sie sich einfach an den EuropaService. Wir helfen Ihnen gerne weiter. Ihre Sparkasse vor Ort können Sie auch mit Hilfe der folgenden Internetadresse finden https://www.sparkasse.de/service/filialsuche.html.

© Diese Ausarbeitung oder Teile aus ihr dürfen ohne Erlaubnis des EuropaService der Sparkassen-Finanzgruppe nicht reproduziert werden. Zitate sind mit Nennung der Quelle gestattet. Die Weitergabe durch Institute der Sparkassen-Finanzgruppe an deren Kunden ist frei.

Diese Angaben haben wir mit größtmöglicher Sorgfalt aus vielen Quellen zusammen gestellt. Wegen der sich ständig weiter ändernden Rahmenbedingungen können wir jedoch für Vollständigkeit und Inhalt der Informationen keine Gewähr übernehmen. Komplette Bearbeitung: Stand April 2021. Einige Entwicklungen werden laufend eingearbeitet, ohne dass das Erstellungsdatum geändert wird. Die neueste pdf-Version des Länderinfo kann daher am besten jeweils aktuell von der Internetseite (https://europaservice.dsgv.de/laenderinfos/irland-luxemburg/irland.html) generiert werden.

Iris Hemker
Länderinfos, Kooperationsservice


030 20225 5796


030 20225 5799