Portugal

Ausgewählte Investitionsbedingungen

Einleitung

Seit Ende 2015 ist eine sozialistische Regierung an der Macht. Diese hat im April 2016 das Nationale Reformprogramm (PNR) und das Stabilitätsprogramm für den Zeitraum 2016 bis 2020 vorgelegt. Mit Hilfe von Strukturreformen will sie die Investitionstätigkeit fördern. Hierbei fokussiert sie sich auf Qualifizierung, Unternehmenskapitalisierung, Modernisierung des Staates, Gebietsentwicklung, Innovationsförderung in der Wirtschaft, soziale Kohäsion und Gleichheit. Steigende Touristenzahlen, eine Neuorientierung der portugiesischen Industrie auf außereuropäische Märkte sowie eine dynamische Entwicklung der Landwirtschaft tragen zur Belebung der Wirtschaft bei. Darüber hinaus sollen Forschung und Entwicklung besser mit der Wirtschaft verknüpft werden, um kommerzielle Anwendungen zu fördern. Investoren loben vor allem die Qualität der Mitarbeiter bei konkurrenzfähigen Löhnen.

Als Entwicklungsfelder gelten erneuerbare Energien, Energieeffizienz, der Ausbau der Wasserwirtschaft und der Umweltbereich. In diesen Feldern sieht das Auswärtige Amt für deutsche Unternehmen gute Kooperationsmöglichkeiten.

Einen Kurzüberblick über ausgewählte Aspekte der Investitionsbedingungen in Portugal, insbesondere für mittelständische Unternehmen, bietet dieses Länderinfo.

Kontakt

Kontakt

Gern recherchieren wir für Ihr Investitionsvorhaben nähere Informationen. Dafür ist Ihre Ansprechpartnerin:

Iris Hemker

E-Mail-Kontakt

Artikel

Portugal ist für alle Unternehmen interessant, die Standorte und zuverlässige Geschäftspartner mit innovativen, flexiblen technologischen Lösungen bei konkurrenzfähigen Kostenstrukturen suchen.