EIB finanziert deutschen Offshore-Windpark zur Hälfte

August 2011

Für einen großen Offshore-Windpark in der Nordsee wurde jetzt die Finanzierung mit Hilfe der Europäischen Investitionsbank (EIB) größtenteils gesichert. Sie hat Anfang Juli mit einem Konsortium aus 16 Kreditinstituten einen entsprechenden Darlehensvertrag für das Projekt Global Tech I unterzeichnet.

Dessen erforderliches Fremdkapital beträgt über eine Milliarde Euro. Daran beteiligt sich die EIB mit 500 Mio. Euro, wobei Geschäftsbanken aus dem Konsortium für 400 Mio. Euro davon Garantien übernehmen. Darüber hinaus ist für einen Teil der Finanzierung die Einbeziehung des neuen Kreditprogramms der KfW für Projektfinanzierungen im Offshore-Windbereich vorgesehen.

Global Tech I wird auf einer Fläche von 41 Quadratkilometern zirka 180 Kilometer vor Bremerhaven und 138 Kilometer vor Emden in nordwestlicher Richtung gebaut - außerhalb von Meeresschutzgebieten in der deutschen ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ). Mit einer installierten Gesamtleistung von 400 MW soll der Windpark bereits 2012 ans Netz gehen und 2013 voll ausgebaut sein. Für Umsetzung und Betrieb ist die Projektgesellschaft Global Tech I Offshore Wind GmbH (GT I) verantwortlich. Zu deren Anteilseignern zählen auch die beiden Energieversorger Stadtwerke München GmbH und HSE AG (Darmstadt).

Seit Ende 2006 hat die EIB ihr Engagement im Bereich Erneuerbare Energien deutlich ausgeweitet. Beliefen sich entsprechende Finanzierungen 2006 noch auf 400 Mio. Euro, wurden 2010 bereits Darlehen in Höhe von 5,6 Mrd. Euro an Projekte im Bereich Erneuerbare Energien vergeben.

 
Copyright

© Diese Ausarbeitung oder Teile aus ihr dürfen ohne Erlaubnis des EuropaService der Sparkassen-Finanzgruppe nicht reproduziert werden. Zitate sind mit Nennung der Quelle gestattet. Die Weitergabe durch Institute der Sparkassen-Finanzgruppe an deren Kunden ist frei.

Kontakt

Kontakt

Fragen zu diesem Thema beantwortet Ihnen gern:

Dr. Bertram Reddig

E-Mail-Kontakt