Besonders beliebt: Die Top-Fünf-Länder 2018

07. Januar 2019

Der Süden Europas zieht das größte Interesse auf sich. Weiterhin führend bleibt mit Abstand Portugal, das auch im vergangenen Jahr ein solides Wachstum aufweist. Um wettbewerbsfähig zu bleiben bzw. werden, investieren die Unternehmen vor allem in effizientere Maschinen, Digitalisierung und Innovationen. Damit ergeben sich für Unternehmen aus Deutschland weiterhin gute Möglichkeiten, sich dort wirtschaftlich zu engagieren.

Auf Platz 2 folgt mit Bosnien und Herzegowina ein potenzieller Beitrittskandidat. Trotz der ethnischen Spannungen in dem Land, hält der Wirtschaftsaufschwung an. Als Motoren gelten die Warenexporte und die zunehmenden Investitionen aufgrund des hohen Erneuerungs- und Ausbaubedarfs.

EU-Mitglied Griechenland belegt Platz 3, was eine Steigerung gegenüber dem vergangenen Jahr um zwei Plätze bedeutet. Nach der Rezession wächst die Wirtschaft wieder moderat. Aufgrund der Parlamentswahlen in 2019 bleibt die weitere Entwicklung spannend.

Die Plätze 4 und 5 haben mit Mazedonien und Albanien zwei weitere Beitrittskandidaten inne.

Geschäftliche Rahmenbedingungen, in den nach Klickzahlen meistgefragten Ländern, finden Sie in der Rubrik Top-Länder.

Alle Informationen des EuropaService zu ausgewählten Investitionsbedingungen in 41 europäischen Ländern sind nachzulesen im Bereich Länderinfos.

Kontakt

Kontakt

Gern recherchieren wir für Ihr Investitionsvorhaben nähere Informationen. Dafür ist Ihre Ansprechpartnerin:

Iris Hemker

E-Mail-Kontakt