Kroatien setzt auf zusätzliche Impulse

26. Juni 2013

Ab dem 1. Juli ist Kroatien Teil des EU-Binnenmarktes. Dies wird zu Erleichterungen in den Wirtschaftsbeziehungen führen. Ferner besteht ein Nachhol- und Modernisierungsbedarf in verschiedenen Branchen, so dass sich für deutsche Unternehmen vielfältige Möglichkeiten für ein Engagement bieten. Darüber hinaus plant die kroatische Regierung verstärkte Investitionsanreize, was zu zusätzlicher Dynamik führen dürfte.

Über die Stärken und Herausforderungen Kroatiens sowie die Chancen für deutsche Unternehmen informiert Gunther Neubert, Geschäftsführer der Deutsch-Kroatischen Industrie- und Handelskammer, in unserer Rubrik Europa aktuell.

Kontakt

Kontakt

Gern recherchieren wir für Ihr Investitionsvorhaben nähere Informationen. Dafür ist Ihre Ansprechpartnerin:

Iris Hemker

E-Mail-Kontakt