Bulgarien: Rettung durch welche Regierung?

14. Mai 2013

Um das ärmste Land der Europäischen Union wirtschaftlich voranzubringen und Armutseinwanderung in Deutschland zu verhindern, müssen Arbeitsplätze in Bulgarien geschaffen werden. Hierzu sind sowohl ausländische Investitionen als auch eine starke Nachfrage nach bulgarischen Gütern und Dienstleistungen erforderlich. Die entsprechenden Rahmenbedingungen hierfür zu schaffen, sieht Dr. Mitko Vassilev, Hauptgeschäftsführer der AHK Bulgarien, als Arbeitsauftrag für die neue Regierung. Nur, wer die neue Regierung in Bulgarien bilden wird, ist nach der vorgezogenen Neuwahl noch unklar.

Über die derzeitigen Wirtschaftsbedingungen in Bulgarien, zu denen beispielsweise ein Steuersatz von 10 Prozent für die Körperschaft- und Einkommensteuer gehören, informiert der AHK-Geschäftsführer unter Europa aktuell.

Kontakt

Kontakt

Fragen zu diesem Thema beantwortet Ihnen gern:

Iris Hemker

E-Mail-Kontakt