Neues Geld für transeuropäische Verkehrsnetze

Juni 2010

Die diesjährigen EU- Ausschreibungen für den Ausbau transeuropäischer Verkehrsnetze (TEN-V) sehen für das Jahresarbeitsprogramm 2010 Zuschussmittel in Höhe von 77 Mio. Euro vor. Diese verteilen sich auf drei Prioritäten:

- Aufbau eines integrierten und umweltfreundlichen Verkehrssystems (30 Mio. Euro)
- Schnellere und leichtere Umsetzung von TEN-V-Vorhaben (40 Mio. Euro)
- Unterstützung öffentlich-privater Partnerschaften (7 Mio. Euro)

Die im Mai veröffentlichten Aufrufe unterstützen des Weiteren Projekte aus zwei Bereichen des Mehrjahresarbeitsprogramms 2007-2013: Binnenschifffahrtsinformationssysteme (RIS) mit 10 Mio. Euro und sogenannte Meeresautobahnen (Verkehrsverbindungen in der Küstenschifffahrt) mit 85 Mio. Euro.

Abgabetermin für die Einreichung eines Förderantrags bei der TEN-V-Exekutivagentur ist der 31.8.2010. Da Anträge durch den jeweiligen Mitgliedstaat geprüft und befürwortet werden müssen, ist es unbedingt erforderlich, dass die elektronische Version bis zum 13.8.2010 dem dafür zuständigen Bundesverkehrsministerium (BMVBS) zugeht.

Nach Prüfung des Antrags und ggf. Befürwortung sendet das BMVBS das notwendige Unterschriftenblatt dem Antragsteller im Original zu. Dieser ist selbst dafür verantwortlich, den für die Einreichung bei der TEN-V Exekutivagentur bestimmten Originalantrag zusammen zu stellen und fristgerecht abzusenden.

E-Mails im Zusammenhang mit der Antragstellung sind ausschließlich an die Adresse Tenantrag2010@bmvbs.bund.de zu richten. Details und Formulare zur Ausschreibung sowie weitere Informationen finden Sie auf der Website http://tentea.ec.europa.eu/en/apply_for_funding/follow_the_funding_process/calls_for_proposals_2010.htm.



Copyright

© Diese Ausarbeitung oder Teile aus ihr dürfen ohne Erlaubnis des EuropaService der Sparkassen-Finanzgruppe nicht reproduziert werden. Zitate sind mit Nennung der Quelle gestattet. Die Weitergabe durch Institute der Sparkassen-Finanzgruppe an deren Kunden ist frei.

Kontakt

Kontakt

Fragen zu diesem Thema beantwortet Ihnen gern:

Dr. Bertram Reddig

E-Mail-Kontakt